Der wilde Ritt auf dem Wildspitz

Ein Punkt weniger auf meiner Bucketlist: Den höchsten Punkt des Kantons Zug besteigen. Check. Und dieser Hügel macht seinem Namen grosse Ehren: Der Wildspitz.

Auf meiner (noch sehr langen) ToDo-Liste meines kleines Lebens stand bis heute die Wanderung auf dem höchsten Punkt des Kantons Zug.

Gesagt, geplant, getan. Nach dem Motto den Frühstehern gehört die Welt, ging es relativ früh auf den Zugerberg, um von dort den wilden Ritt auf den Wildspitz in Angriff zu nehmen. Trotz diversen Vorwarnungen musste ich unterwegs feststellen, dass ich diesen Sonntagsausflug unterschätzt habe – doch der Vorteil dieser Wanderroute ist in der Tatsache versteckt, dass der “Point of no return” sehr rasch erreicht ist und ein Zurückkrebsen schlichtweg unmöglich ist. Dennoch muss ich die Vorwarnungen bestätigen: Diese Strecke ist nur für geübte Wanderer ein (Sch)Leckerbissen. Auch wenn die Aussicht danach auch den nicht-geübten Wanderer gefallen wird.

ToDo-Tipps unterwegs:

  • Genügend Zucker und Wasser vor dem Start zu sich nehmen. Am besten viel von beidem!
  • Auf der Spitze des Hügels auf der Zuger Seite stehen und jubeln (Wer auf der Schwyzer Seite stehen bleibt, war noch nicht auf dem höchsten Punkt des Kantons Zug, nämlech.)
  • Rüeblitorte im Restaurant geniessen
  • Pfenniger-Caramel-Glace in der Alpwirtschaft Halsegg essen