Wanderung am sommerlichen Crestasee & Caumasee

Ein Paradies in den Bergen: Die kleine Wanderung vom Crestasee zum Caumasee. Idyllische Orte zum Verweilen, die Vielfalt der Natur geniessen und sich von der sommerlichen Hitze abzukühlen.

cresta_xml-9257

Die Wiederentdeckung: Frühe Stunden am Crestasee

Im letzten Jahr habe ich diese wunderbare Region des Flimserwaldes zum ersten Mal besucht. Ich war dermassen hin und weg von dieser landschaftlichen Kulisse, dass ich dieses Jahr die kleine Wanderung nochmals mache – einfach in umgekehrter Reihenfolge. Etwas Abwechslung soll ja sein. Der Crestasee soll mein erstes Ziel vom Tag sein, am liebsten noch in den frühen Morgenstunden, um den Bergsee für mich alleine zu haben.

So geht es als in den frühen Stunden Richtung Ostschweiz, um von Chur aus das Postauto bis „Felsenbach-Crestasee“ zu besteigen. Ankunft vor 09:00 Uhr, ich habe das Ziel vollkommen erreicht: Kein Mensch ist da, der Bergsee scheint unberührt, diese natürliche Ruhe, und die atemberaubende Landschaft für mich alleine. Ein wahrer Genuss, so entschleunigend lässt sich den Alltag beinahe vergessen. Und bei diesen sommerlichen angenehmen Temperaturen kann ich es nicht lassen, mir einen kurzen Morgenschwumm zu genehmigen. Dieses klare, durchsichtige Wasser lädt ja nur so dazu ein.

 

cresta_xml-9180

 

 

cresta_xml-9266

 

cresta_xml-9290

cresta_xml-9311

cresta_xml-9304

 Crestasee – diese Perle kostet tagsüber Eintritt

Der Crestasee ist eine grüne Perle der Bündner Natur. Insbesondere an wunderschönen sommerlichen Tage ist dieser Bergsee ein prächtiger Ort zum Verweilen und Baden. Doch was mir nicht bewusst war, ist dass ein Tag verweilen hier in den Monaten zwischen Mai und September durchaus auch Eintritt kostet. Ein Fünfliber, um in der Natur sein zu dürfen – tönt komisch, ist aber in Graubünden scheinbar möglich. Aber seien wir ehrlich: Wenn mit diesem Geld das Restaurant dafür sorgt, dass das Seeufer von Müll und Verunreinigungen befreit ist, zahle ich diesen Betrag durchaus gerne.

Viele Wege führen zum Ziel: Der Spaziergang vom Crestasee zum Caumasee

Mit Glückshormonen vollgepumpt und vom Morgenschwumm sich frisch fühlend entscheide ich mich gegen Mittag hin weiter zu ziehen. Durch den Flimserwald soll es zum Caumasee gehen. Doch die Ausschilderung ist nicht ganz klar, und der Flimserwald durchaus ein kleines Labyrinth – das meinte wohl auch der Kioskmitarbeiter am Crestasee, als er mich mit einem „Viele Wege führen zum Ziel“ verabschiedete. Scheinbar habe ich im Wald jedoch den kürzesten Weg erwischt: Statt die angeblichen zwei Stunden habe ich nur 45 Minuten bis zum Crestasee gebraucht. Weltrekord? Kaum. Dafür habe ich auch die Aussichtsplattform auf die Rheinschlucht verpasst, doch Fotos davon hatte ich ja schon letztes Jahr gemacht.

Freibad Caumasee mit leckerem Essen

Hungrig und verschwitzt komme ich also am Caumasee an. Dieser Bergsee ist ebenso eine kleine Perle: Das grüne Wasser glitzert so richtig im Sonnenschein und lädt zu einer Abkühlung förmlich ein. Bevor ich mir den zweiten Seeschwumm gönne, muss ich jedoch meinen Hunger stillen. Dafür bietet das Freibad Caumasee eine nette kleine Speisekarte mit vielen leckeren Essensvorschläge – ich wähle das Roastbeefteller. Danach spaziere ich noch ein wenig um den See, suche mir ein gemütliches Plätzchen und verweile hier. Die Bevölkerung der Region ist mittlerweile auch anwesend, doch das macht mir nichts aus – ich hatte die Bergseen ja bereits für mich alleine.

 

Caumasee

Caumasee Flims

cauma_xml-9337

cauma_xml-9342

Grand Canyon der Schweiz: Ein Paradies im Graubünden

Mit der Gefahr, dass ich mich wiederhole: Der Crestasee und Caumasee bieten paradiesische Landschaften, an denen ich mich nicht satt sehen kann. Nun bin ich zum zweiten Mal hier, und ich weiss es schon jetzt: Ich werde wiederkommen. Diese verschiedene Farbtönen von grün bis blau, sei es im Wasser oder in den umliegenden Wälder und der blaue Himmel, diese himmlische Ruhe und Abgelegenheit, die Möglichkeit in den Bergseen zu schwimmen und sich abzukühlen….da sind jegliche Superlative immer noch untertrieben. Die Region des Flimserwaldes ist einfach wunderschön. Und ja, ins Paradies, da gehe ich gerne mehrmals hin.

Zusammenfassung

Anreise: Zugreise nach Chur, danach Postauto bis nach „Felsenbach-Crestasee“. Der Crestasee liegt ca. 10 Minuten von der Postauto-Station entfernt.

Wanderung: Vom Crestasee zum Caumasee durch den Flimserwald. Viele Variationen sind möglich, z.B. mit Halt auf der Aussichtsplattform über der Rheinschlucht.

Wanderzeit: Je nach Variation eine bis zwei Stunden

Rückreise: Station „Flims-Waldhaus“, Postauto fährt stündlich nach Chur

 

Zusammenfassung
Sommerlicher Crestasee & Caumasee
Titel
Sommerlicher Crestasee & Caumasee
Beschreibung
Fotos vom Crestasee und Caumasee. Paradiesische Seen mit einmaligen Landschaften, in der Nàhe von Flims, Graubünden, Schweiz.
Autor
Webseite
xemel.ch

xemel

Xemel hört auch auf den Namen Marc und ...