Im Frühling freut man sich auf den Sommer. Und „Sommer in Bern“ bedeutet für mich Sonne tanken, in der Aare schwimmen, Fleisch bräteln, feines Bier schlürfen, und einfach das Leben geniessen. Hier sind 11 Ideen, wie Du den Sommer 2018 in der Bundesstadt geniessen kannst.

Viele der folgenden Ideen sind für einheimische Berner wahre Klassiker. Auch im Vergleich zum letzten Jahr, kommen vielleicht wieder die gleichen Ideen vor. Für Auswärtige könnten diese jedoch ein guter Grund sein, wiedermal in die Bundesstadt zu pilgern – sozusagen als Citytrip.

Sonnenuntergang Bern Muristalden

Idee 1: Sonnenuntergang Bern – ein unvergleichbarer Blick über die Berner Altstadt

Der erste Tipp ist der gleiche wie im Jahr 2017, weil ich es nicht genug oft sagen kann: Geniesst den wunderschönen Sonnenuntergang über Bern! Es steht in jedem Touristenführer drin, und das zu recht. Die frühabendliche Aussicht vom Rosengarten über das UNESCO-Welterbe der Berner Altstadt ist ein wahrer Augenschmaus. Auch für die Einheimischen ist es immer wieder eine wahre Freude, die goldenen Stunden bei einem kühlen Bier oder einem „gsprüzte Wysse“ zu geniessen. Wem es im Rosengarten zu voll ist (oder allergisch auf Touristen ist), dem lege ich nahe, den Sonnenuntergang Bern beim Muristalden oberhalb vom Bärenpark zu bestaunen. Eine etwas andere Aussicht, weniger Menschen – aber mit dem Nachteil, dass man die Getränke selber mitnehmen muss.

Idee 2: Peter Flamingo, die Strandbar in der Stadt

Der winterliche Øscår Elch verwandelt sich im Sommer zum Peter Flamingo: Die städtische Strandbar auf der Berner Grossen Schanze beschreibt sich selber mit den Adjektiven „urban, frei und gemütlich„. Hier werden erfrischende Drinks auf Sandunterlage und in gemütlicher Atmosphäre angeboten. Dank den regelmässig wechselnden Street-Food Trucks kann man bei „Pesche Flamingo“ auch genussreiche Mahlzeiten zu sich nehmen. Das Herzstück der Strandpromenade, die gleich neben der Universität Bern liegt, ist vor allem das abwechslungsreiche Kulturprogramm mit verschiedenen Abende bei tanzbarer Musik. Sprich: Ob für ein Apéro oder für die nächtelange Outdoor-Party, dem Peter Flamingo sollte man auch diesen Sommer einen Besuch abstatten.

Facebook-Seite: Peter Flamingo Bern

Velofestival Bern Hallo Velo

Idee 3: Das zweite Berner Velofestival „Hallo Velo“ (5. August)

Die Stadt & Agglomeration Bern stellt für einen Tag den motorisierten Verkehr (fast) still und das Velo ins Zentrum des Geschehen: Das ist „Hallo Velo“, das Berner Velofestival. Bei der Erstaustragung im Jahr 2017 gab es einen 40 km langer Rundkurs durch das Aaretal und Gürbetal zu beradeln, mit vielen verschiedenen Attraktionen und Aktivitäten rund um das Zweirad.  Dieser sportliche Event ist für jung und alt, für Sportler und Geniesser – ja, eine perfekte Idee für einen Ausflug mit Kindern.

Webseite: hallovelo.be

Idee 4: Bier degustieren am zweiten ZAPF Craft Beer Festival Bern (9. Juni)

Letztes Jahr war es unter brühender Hitze eines meiner persönlichen Highlights, und am 9. Juni 2018 findet es zum zweiten Mal statt: Das Openair für unbekannte(re) Biersorten auf der Warmbächli-Brache im Berner Holligen Quartier. Dieses Jahr werden fast doppelt so viele Brauereien aus der Stadt und Region Bern präsent sein und einen Nachmittag lang ihre Bierkreationen vorstellen. Das ZAPF Craft Beer Festival ist ein richtiger Treffpunkt für Liebhaber von Pale Ales, Amber, hellere und dunklere Biere; aber „es het nur so langs het“. Daher mein Tipp: Nicht erst auf den Abend vorbei kommen. Prost!

Webseite: zapf.beer

Idee 5: In der Aare schwimmen, auf der Aare „gummiböötlen“ – eine wahre Attraktion in Bern

Eine echte Abkühlung, ein richtiges Erlebnis, eine wahre Attraktion: Das Schwimmen in der Aare gehört für die Einheimischen zum sommerlichen Alltag. Es gibt kaum etwas schöneres, an einem heissen Sommertag ins blaugrüne kühle Nass der Aare zu springen. So lockt die Aare jeden Sommertag hunderte (wenn nicht sogar tausende) von „Aareschwümmer“, die mit einem wasserfesten Sack von einem Einstieg zum nächsten Ausstieg sich treiben lassen.

Wer ein bisschen mehr Zeit hat, sollte unbedingt auch auf das Gummiboot steigen und das Aaretal von Thun bis Bern geniessen. Nebst Sonnenbrille und Badesachen, sollte dabei auch etwas zum grillieren mitgenommen werden: Feuerstellen gibt es am Aareufer in genügender Anzahl, um beim sogenannten Böötlen vielleicht mehr als nur einen Halt einzulegen.

Aber achtung: Das Schwimmen in der Aare empfiehlt sich nur für geübte Schwimmer! Die Aare darf nicht unterschätzt werden, daher empfehle ich allen Auswärtigen und Touristen  unbedingt in Begleitung eines Einheimischen in den wunderschönen Fluss zu steigen. Die SLRG-Aarekarte vermittelt (lebens-)wichtige Informationen für all jene, die sich in der Aare vergnügen wollen: SLRG-Aarekarte

Idee 6: Strassenkunst erleben am 15. Buskers Bern Strassenmusik-Festival (9. bis 11. August)

Vom 9. bis 11. August 2018 findet bereits zum 15. Mal (!) das Berner Strassenmusik-Festival Buskers in den Gassen der Berner Altstadt statt. Dieses einmalige Festival zieht von Jahr zu Jahr mehr Besucher an, die sogar vom Ausland dafür anreisen. Die ganze Kleinkunst-Szene von Europa ist dabei vertreten, von Musiker, über Comedians bis zu sonstigen Performer zeigen über mehrere Tage ihre Shows auf der Strasse. Letztes Jahr waren es 44 Künstlergruppen, die insgesamt über 400 Shows abgeliefert haben. Und da sie auf eine fixe Gage verzichten: Nehmt genügend Kleingeld mit und werft eine Münz in den Hut!

Webseite: buskersbern.ch

Idee 7: Auf einem Berner Flohmarkt rumschlendern

An einem Vormittag auf einem Flohmi rumschlendern, gemütlich einen Kaffee schlürfen und sich nebenbei auf Schatzsuche begehen – ja, auch das finde ich eine tolle Idee für den Sommer in der Bundesstadt. Insbesondere wenn man weiss, dass in der Stadt Bern eine ziemlich grosse Auswahl an Flohmärkte gibt:

  • Flohmarkt im Altstadt-Quartier Matte: Jeden dritten Samstag im Monat von Mai – Oktober, zwischen 08:00 – 15:00 Uhr
  • Flohmarkt Dampfzentrale: Immer am letzten Sonntag im Monat von Mai-September, zwischen 10:00 – 16:00 Uhr
  • Flohmarkt Reithalle: Immer am ersten Sonntag im Montag, zwischen 08:00 – 16:00 Uhr

Idee 8: Sich kulinarisch verköstigen am 7. Street Food Festival Bern (3. bis 5. August)

Das Street Food Festival. Die einen nennen es einen Anlass für Hipsters, die anderen bezeichnen es als Treffen für Gourmets. Tatsache ist, dass an einem solchen Anlass über 50 verschiedene Essensstände aus aller Welt teilnehmen. Entsprechend gross ist die Auswahl an leckeren Gerichten aus über 30 verschiedene Ländern, die hier serviert werden. Dieser Event gibt es mittlerweile in (fast) jeder Schweizer Stadt – in Bern wird er vom 3. bis 5. August zum siebten Mal durchgeführt. Ä guete!

Webseite: streetfood-festivals.ch/bern

Idee 9: Kubb oder Boules spielen in einem grünen Stadtpark

Sei es im Rosengarten, auf der Wiese der Militärkaserne, auf der Grossen Schanze, im Kocherpark, beim Marziliquai….und wie sonst alle diese Parkanlagen der Stadt Bern heissen mögen: Hier lässt es sich mit Freunden ziemlich einfach und günstig einen schönen Sommer geniessen. In Gesellschaft von seinen Lieblingsmenschen kann man hier die Sonne geniessen, grillen, Musik hören – und sich bei Gesellschaftsspiele duellieren. Sei es beim Schwedischen Kubb-Spiel oder beim französischen Boules, der Spass liegt im Vordergrund. Vorallem wenn man gewinnt…

 

Gelateria di Berna

Idee 10: Geschmacksvolle Abkühlung in der Gelateria di Berna

An einem heissen Sommertag steht man vor der Gelateria die Berna ziemlich lange in der Schlange, bis man seine gewünschten Eis-Kugeln auswählen kann. Doch Geduld haben, lohnt sich hier doppelt. Erstens kühlt so ein Eis die heissen Gemüter immer wieder ab. Und zweitens macht die riesige Auswahl an die artisanal hergestellten Glacesorten enormen Spass; auch wenn es mit einer Qual der Wahl gleichbedeutend ist.  „Himbeer-Ingwer“ ist heute mein Favorit; morgen wird es wohl „Fiore di Latte“ oder „Caramel-Fleur de Sel“ sein. Ob in der Längasse, im Breitenrain, im Marzili oder im Mattenhof – die beste Glace der Stadt Bern gibt es nun fast in jedem Wohnquartier zu kaufen. Und seit letztem Jahr sogar in der Stadt Zürich. Gönn Dir was feines, nimm drei verschiedene Aromen!

Webseite: gelateriadiberna.ch

Idee 11: Besuch des Neustadt-Lab 2018 (4. August – 25. September)

Die Schützenmatte beim Bahnhof Bern wird für fast zwei Monaten wieder autofrei – und dafür kulturell aufgewertet. Ziel dieser Zwischennutzung ist ein multifunktionaler, kollektiven und partizipativen Kunst- & Kulturraum zu erschaffen, wo verschiedene Projekte und Experimente aus verschiedener Gesellschaftsgruppen durchgeführt werden können. Sozusagen ein öffentlicher Treffpunkt, ohne Konsumzwang, mit Musik und Barbetrieb, mit kultureller Durchmischung und spannenden Veranstaltungen. Und daher sicher auch ein Ort, wo man an einem Berner Sommerabend hingehen könnte….

Webseite: neustadt-lab.ch (ab Mai: neustadtlab.ch)

Weitere Ideen, die auch erwähnt werden sollten….

  • Gurtenfestival 2018
  • Quartierfeste wie z.B. das Herzogstrassenfest (Anfang September 2018)
  • Freitägliches Biertrinken, z.B. in der Brauerei Wabräu oder das legendäre Zwickeln bei der Brauerei Egger in Worb
  • Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bei einer Partie City Golf entdecken (Webseite: City Golf – die sportliche Stadtführung)
  • Thai Food Festival Bern am 07. und 08. Juli, auf dem Gelände der Thailändischen Botschaft
  • Spaziergang auf dem Berner Hausberg Gurten mit anschliessendem Brunch im highland-gurten.ch

Dein Input ist gefragt…

Hast Du noch weitere Vorschläge, was ein schöner Sommer in Bern ausmachen könnte? Dann schreibe Deine Vorschläge in den Kommentare!

Und falls Du meinen Sommer live miterleben willst – dann folge mir doch auf den Social Media Kanäle!

Zusammenfassung
Elf Ideen für einen elfenmässigen Sommer in Bern
Titel
Elf Ideen für einen elfenmässigen Sommer in Bern
Beschreibung
"Sommer in Bern" bedeutet für mich Sonne tanken, in der Aare schwimmen, Fleisch bräteln, feines Bier schlürfen, und einfach das Leben geniessen.
Autor
Webseite
xemel
Logo Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.