Morgenspaziergang am Schwarzsee

Auf der Suche nach dem ersten Schnee bin ich bei einem Klassiker des Kantons Freiburg gelandet: Der Schwarzsee im schönen Senseland.

Der Schwarzsee: Balsam für Kopf und Seele

Ich mag Morgenspaziergänge. Sogar mit wenig Schlaf in den Knochen und einem eher schweren Kopf vom Vorabend. Frische Luft ist Balsam für Körper und Seele. Insbesondere an einem See, umhüllt von einer winterlichen Landschaft. Und so bin ich ziemlich spontan an einem Ausflugsklassiker der Freiburger Voralpen gelandet: Der Schwarzsee. Im schönen Senseland.

Der Bergsee am Röschtigraben

Der idyllische Bergsee an der Schweizer Sprachgrenze ist ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge. In weniger als 90 Minuten von Bern erreichbar, bietet die Region der Sense ein perfektes Erholungsgebiet in der Natur. Entlang dem See bietet der Wanderweg mit dem Hexenweg spezielle Erlebnisse für klein und gross. Ideal für Familien mit Kleinkinder, da der Weg auch mit Kinderwagen begehbar ist.

Im Winter gehört die Region um den Schwarzsee eindeutig den Wintersportlern. Rund 22km präparierte Pisten könnenmit Ski und Snowboard bewältigt werden. Die sommerlichen Wanderwege, wie zum Beispiel der Höhenweg, können mittels Schneeschuhe problemlos auch im Winter erkundet werden. Die Gegend bietet tolle Wanderrouten, die in einer halben Stunden gelaufen sind, über mehrstündige Wanderungen, bis hin zu mehrtägigen Strecken. Ein beliebter Ausgangspunkt für solche Unterfangen ist die Busstation “Schwarzsee, Gypsera”.

Schweigen und geniessen

Ich schätzte die Gegend diesmal für die ruhige Stimmung am See. Die Spiegelung der umliegenden Berge im ruhigen See, die kalte Luft im Gesichht, das Knirschen des Schnees beim Spazieren, das Glitzern der weissen Pracht im Sonnenlicht,….ja, dies alles fühlte sich unglaublich gut an.

Oh Schwarzsee, ich werde mit Freude (und Freunden) wiederkommen!