Grächen im Sommer

Die Feriendestination für Familien im Wallis schlechthin. Grächen ist aber auch im Sommer ein Genuss: Der Ausgangspunkt verschiedener (grosser) Wanderungen ist zugleich ein perfekter Ort zur Entschleunigung.

Grächen Wallis

Das idyllische Dorf Grächen

Bei meinem letzten Besuch war das idyllische Dorf noch ganz mit Schnee umhüllt. Und die Sicht auf die umliegenden Berge war eher betrübt. Diesmal konnte ich jedoch die ganze Pracht der alten Häusern unter grösstem Sonnenschein und bei angenehmen Temperaturen geniessen. Im autofreien Dorfkern befinden sich unglaublich gut erhaltene Häuser und Kornspeicher. Die Blumen auf den Balkonen und in den Gärten sind herrlich am blühen. Ja, zeitweise konnte man meinen, man spaziere durch das Freilichtmuseum Ballenberg.

 

Aussicht auf der Hannigalp

Höhenweg Saas Fee oder Europaweg nach Zermatt?

Grächen im Sommer ist mit Wandern gleichzusetzen. Von hier aus können verschiedene schöne Touren gestartet werden. Die bekannteren sind wahrscheinlich der Höhenweg ins Saastal bis nach Saas Fee (Wanderzeit: 6:45 Stunden) oder aber die zweitägige Wanderung nach Zermatt (14:30 Stunden). Zweitere Route führt über die Europahütte und kürzlich eröffnete längste Hängebrücke der Welt – ein mögliches Projekt für mein 2018…item. Für mein Entschleunigungsweekend in Grächen wählte eine kleine Wanderung einem Sonntagsausflug entsprechend.
Von der Hannigalp lief ich auf den Furgge, um von da aus über den Gratweg auf das Wannihorn hinauf zu steigen. Also dies war der eigentliche Plan auf dem Papier. Die Wanderung dem Grat entlang war laut meinen Unterlagen als T3-Höhenweg klassifiziert. Vor Ort musste ich jedoch das Projekt abblasen, da ich alleine keine Lust auf eine wilde Kletterpartie über das Geröll hatte, nur um den höchsten Punkt zu erreichen. Auch so konnte ich die atemberaubende 360° Panoramaaussicht auf die umliegenden Berge geniessen – und das Wannihorn werde ich ein anderes Mal besiegen, mit Begleitung.

Unterwegs zum Gratweg Wannihorn

Aussicht auf Visp von Grächen aus

Furgge Aussicht Grächen

  • Anreise:
    • Zug nach “Visp”, Zug nach “St.Niklaus”, Bus nach “Grächen, Post”, Gondelbahn nach “Hannigalp”
    • am Wochenende gibt es von “Visp” ein direkter Bus nach “Grächen Post”
  • Wanderung:
    • Rundweg Hannigalp – Furgge – Gratweg zum Wannihorn – Hannigalp
    • Dauer: ca. 3 Stunden

ähnliche Beiträge