Ein schöner Skitag in Davos

Davos ist die höchstgelegene Stadt von Europa. Und zieht Jahr für Jahr viele Wintersportler, Eishockeyfans und etliche Touristen an. Höchste Zeit für mich, dass auch ich einmal ein Skitag in Davos verbringe.

Das kontrastreiche Skigebiet

Ich muss zugeben, der Kanton Graubünden ist mir nicht sehr bekannt. Im Sommer durch den Flimserwald und am Crestasee flanieren, das kenne und kann ich gut. Aber ansonsten? Ok, Chur kenne ich auch noch. Und ab letzten Freitag nun auch das städtische Davos. Mit 1560m ü. M. die höchstgelegene Stadt Europas. Ein (ehemaliger) Luftkurort für Lungenkranke. Heute eine graue Kleinstadt mit vielen Blockhäusern. Architektonisch eher langweilig. Aber immerhin meist sonnig. Und natürlich vor allem als Kongressort für die Wirtschaftselite (WEF) weltbekannt. Ok, der Spielort des lokalen Eishockeyvereins HCD kennt man vielleicht auch noch, wo der jährlich internationale bekannte Spenglercup durchgeführt wird. Aber dies auch nur, wenn man die Randsportart verfolgt.

Und daneben liegt das kleine, rurale Klosters. Ein nettes Dorf mit – sorry liebe Davoser – eindeutig mehr Charme. Ein Dorf in der idyllischen Bergwelt von Graubünden. Wo sich auch königliche Familien dieser Welt wohl fühlen – zumindest angeblich.

Parsenn mit über 100 Pistenkilometer

Zusammen bieten Davos und Klosters ein grosses, international renommiertes Skigebiet. Gut präparierte, breite Pisten für jung und alt: Die über 100 Pistenkilometer von Parsenn sind ein Garant für einen tollen Skitag auf dem Snowboard in Davos. Und die vielen verschiedenen Berghäusern entlang der Pisten bieten auch tolle Einkehrmöglichkeiten. Zum Beispiel die sonnige Terasse des Berghaus Alte Schwendi, in der Nähe der Talstation Schifer.

Die höchsten Berge in diesem Teil-Skigebiet sind das Weissfluhjoch (2662m), mit dem Weissfluhgipfel (2844m). Da beginnt auch die 12km lange, äusserst abwechslungsreiche Talabfahrt bis nach Klosters. Jedoch sind die flachen Passagen für Snowboarder eher suboptimal. Persönlich fand ich die Abfahrt vom Weissfluhgipfel bis zur Talstation Schifer eine der schönsten an diesem Tag.

Ein weiteres Highlight des Gebiets ist sicher auch das Iglu-Dorf auf 2620m Höhe. Für die Romantikliebhaber unter euch. Gut zu wissen, für ein Valentinstaggeschenk, zum Beispiel.

Und nach dem Skitag in Davos…

…geht man natürlich in den Après-Ski. Zum Beispiel bei einem Cheminée-Feuer, im Innern der Munggahütte. Oder aber im Dorf unten, bei der Talstation der Jakobshorn-Gondel. Dort liegt das Apres-Ski-Mekka “Bolgen-Plaza”, welches schon vor der Skisaison wegen Lärmklagen für Schlagzeilen gesorgt hat. Auf die eigene Gefahr hin, dass man nicht mehr ganz nüchtern nach Hause kommt…

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Zugreise: Bern – Zürich – Landquart – Davos Platz
  • Reisedauer: 3 Std. 24min. (Fahrplan)
  • Preis Skipass für 1 Tag Davos-Klosters (Parsenn): CHF 70.00 (Alle Preise)

Ähnliche Beiträge